Musikverein

Historie

Gründung 1980

1. Vorsitzender Matthias Timmermanns im Jahr 1980

Die Idee einen Musikverein in Leuth zu gründen, kam Siegfried Maaßen zum ersten Mal 1963 in den Sinn. Es dauerte aber bis 1977 bis er auf Herbert Klopottek zuging und um Hilfe bat. Damit nahm der Gedanke konkrete Formen an. In der Folgezeit wurden Interessenten gesucht, Kontakte geknüpft und die Grundvoraussetzungen für die Gründung eines Musikvereins geschaffen.


 

Matthias Timmermanns erklärte sich bereit 1. Vorsitzender zu werden. Für die Ausbildung konnten Konrad Lisges (Klarinette), Hermann Schummers (Trompete), Hubert Giehlen (Bass) und Roland Göbel (Flöte) gewonnen werden.

Beim Schützenfest 1980, bei dem Franz Dückers Schützenkönig war, konnten wir Karl Abrahams, der gleichzeitig der Leiter des Kirchenchors in Leuth war, als musikalischen Leiter des Orchesters gewinnen. Der Startschuss für das Pfarrorchester war somit gefallen.
Zu einer ersten Informationsveranstaltung für Interessenten luden wir am 13. Juni 1980 in den Bürgersaal ein. Die erste Mitgliederversammlung, zugleich die Gründungsversammlung, folgte am 1. August 1980 im Bürgersaal. An diesem Tag waren 44 Personen anwesend. Die Satzung für unseren Verein war zwischen dem 13. Juni und der Gründungsversammlung am 1. August 1980 von Matthias Timmermanns und Herbert Klopottek vorbereitet worden und wurde an diesem Abend von allen Anwesenden einstimmig angenommen.

 

Gründungsmitglied Paul Klaas

Der Wahlleiter Hans Borghoff konnte folgende Personen als ersten gewählten Vorstand feststellen:

1. Vorsitzender: Matthias Timmermanns
2. Vorsitzender: Paul Klaas
Geschäftsführer: Herbert Klopottek
Kassierer: Gerd Dellen
1. Beisitzer: Dr. Ramesh Modi
2. Beisitzer: Jakob Thelen
Elternsprecher: Siegfried Maaßen

 

Der 1. Dirigent war Karl Abrahams, sein Stellvertreter Helmut Glasmachers.
Als Vertreter der Kirche war Pastor Schaath gemäß Satzung geborenes Mitglied des Vorstands.

 

Gründungsversammlung im Jahr 1980

Das Ziel unseres Vereins ist schon damals klar definiert worden und hat bis heute Bestand:
Den Mitgliedern soll durch gemeinsames Musizieren eine sinnvolle Freizeitgestaltung zur Förderung des Gemeinschaftslebens angeboten werden. Insbesondere jungen Leuten soll eine musikalische Ausbildung ermöglicht werden.

Ab diesem Abend lief der Betrieb des Pfarrorchesters auf vollen Touren, so dass am Freitag, dem 5. September 1980, im Saal Dückers der erste Probeabend mit einer Handvoll Musikern und der tatkräftigen Unterstützung der Kreisfeuerwehrkapelle durch die Leihgabe von 4 B- und 2 C-Klarinetten stattfand. Bewährtes wird beibehalten, denn auch heute nach 25 Jahren findet die Probe des Orchesters nach wie vor freitags um 19.30 Uhr im Saal Dückers statt. Jeder der Interesse hat ist herzlich eingeladen, auf diese Art und Weise Kontakt zum Orchester und zur Musik aufzunehmen.

 

Beim Erntedankfest im Oktober 1980 stiftete das Polizei-Musikcorps Düsseldorf dem Orchester eine sehr gut erhaltene Klarinette. Im November besaßen wir bereits neun vereinseigene Instrumente.
Zugleich erfolgte Ende Oktober auch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt Kempen.
Die ersten Proben waren so begeisternd, dass wir bereits am 7. November 1980 beim St. Martin´s Umzug des Leuther Kindergarten unseren ersten öffentlichen Auftritt hatten. Der Dezember war terminlich bereits voll ausgebucht. Am 4. Dezember Geburtstagsständchen beim 1. Vorsitzenden Matthias Timmermanns, am 6. Dezember Nikolausfeier im Saal Dückers, am 14. Dezember Seniorenfeier im Saal Dückers und am 24. Dezember Turmblasen auf St. Lambertus.

 

1981

Unser Wappen, welches wir bis heute auf unseren Uniformen tragen.

Die zweite Mitgliederversammlung fand am 20. März 1981 statt. Bis dahin hatte der Verein schon eine enorme Entwicklung genommen. Die Mitgliederzahl war auf 66 gestiegen. Wir hatten 15 aktive Musiker. In Ausbildung befanden sich zu diesem Zeitpunkt 19 Musiker, die z.T. auch schon zu den aktiven Musikern gehörten. Als weitere Ausbilder konnten wir Herrn Stienen (Posaune, Basstuba, kl. Trommel) und Herrn Rix (Tenorhorn) verpflichten.

Die ersten musikalischen Gehversuche fanden mit den Märschen „Sang und Klang“, „Liebesboten“, „Reichswehrmarsch“ und Volksliedern wie „Am Brunnen vor dem Tore“ und „Ännchen von Tharau“ statt.

Am Ende des Jahres 1981 wurde es noch einmal aufregend. Dr. Ramesh Modi hatte dem Verein angeboten, eine Fahne zu stiften. Von da ab ging alles sehr schnell. Innerhalb kurzer Zeit gestalteten Jakob Thelen und Herbert Klopottek den Entwurf, den Dr. Modi dann am Ende des Jahres zur Herstellung mit nach Indien nahm. Bereits am 17. Januar 1982 konnte er die fertige Fahne dem Vorstand präsentieren. Fahnenweihe wurde am Kirmessonntag, 2. Mai 1982 mit einem Platzkonzert gefeiert.

 

1982

Am 20. Mai 1982 gab das Orchester Musikvereinigung Luzern-Littau aus der Schweiz in der Turnhalle ein Konzert. Im gleichen Jahr besuchte auch die Friedensnobelpreisträgerin Mutter Theresa Leuth.

 

1983-1984

St. Martinsauftritt, hier auch im Jahr 1980

Bald kam auch der Wunsch nach einem einheitlichen Erscheinungsbild des Pfarrorchesters auf. Am 17. August 1983 wurde die Anschaffung von Westen beschlossen. Frau Katharina Ridder fertigte in den darauf folgenden Wochen für alle aktiven Musiker diese Westen an.

In der Folgezeit wurde nicht nur das musikalische Repertoire immer größer, sondern auch der Terminkalender des Pfarrorchesters immer umfangreicher, öffentliche Auftritte nahmen zu. Zunächst spielten wir in Leuth. Der erste Auftritt des Pfarrorchesters beim Pfarrfest fand am 12. Juli 1981 statt. Bei Goldhochzeiten spielt das Pfarrorchester auf Wunsch stets am Vorabend ein Ständchen. Eine Tradition, die bis heute gepflegt wird. Am 3. März 1984 richteten wir im Saal Dückers ein Kostümfest aus und übernahmen die musikalische Gestaltung. Durch die erste Teilnahme am Tulpensonntagszug am 4. März 1984 dehnten wir unsere Auftritte auf ganz Nettetal aus. Das Schützenfest in Leuth 1984 wurde vom Pfarrorchester musikalisch mit gestaltet.

 

Karneval hier noch im Jahr 1980

Im gleichen Jahr regte Karl Abrahams ein gemeinsames Konzert von Pfarrorchester und Kirchenchor im Spätherbst an. Aus dem damals schon traditionellen Adventspielen in den Straßen Leuth´s
jeweils am 4. Advent und einem Konzert im Spätherbst entwickelte sich in den Folgejahren das vorweihnachtliche Konzert des Pfarrorchesters St. Lambertus Leuth, das heute jedes Jahr in der Leuther Pfarrkirche gespielt wird.
Im Jahre 1984 wurde auch über ein neues Erscheinungsbild des Orchesters entschieden. Die Westen waren für die kältere Jahreszeit einfach nicht geeignet und es wurde auf Initiative von Paul Klaas entschieden mit der Anschaffung unserer heutigen Röcke zu beginnen.

Ende 1984 begannen die Vorbereitung für die närrische Zeit im kommenden Jahr. Für die geplante Veranstaltung wurde mit dem Plakat "Großes närrisches Treiben u. Kostümball" geworben.

Der Verein hatte in den ersten 5 Jahren viel erreicht!

 

2010

Dreißig Jahre später kann man auf eine stolze Entwicklung zurückblicken. Aus einem kleinen Verein mit den richtigen Zielen vor Augen ist nunmehr ein Orchester mit mehr als 50 aktiven Musikern und über 20 Auszubildenden geworden. Man kennt uns in vielen Orten und weiss unsere musikalischen Darbietungen zu schätzen. Unser Notenrepertoire ist mittlerweile enorm gewachsen und die Bereitschaft und Leidenschaft zur Musik, sowie die Nachwuchsförderung stets im Vordergrund geblieben. Darauf sind wir stolz und blicken auch weiter positiv in die Zukunft.